Herrenhaus Roddelin

Contact

Herrenhaus Roeddelin Uckermark

Natur

blog_829_annewelde

Die Uckermark ist vielen Synonym für unberührte Natur. Die Uckermark ist vielen aber auch Begriff für eine unbeschwerte, hügelige Landschaft, ein Arkadien der eiszeitlichen Endmoränenhügel und kristallklaren Seen.

Diese Vorzüge und die Lage in der „Toskana des Nordens“ kennzeichnen auch das Herrenhaus Röddelin:

Fischreiher fliegen über den See. Noch auf dem eigenen Grundstück beginnt das Naturschutzgebiet. Zwei Naturparks liegen buchstäblich vor der Haustüre: Der Naturpark Uckermärkische Seen und der Naturpark Feldberger Seenlandschaft.

Eine kurze Wanderung führt in die Tangersdorfer Heide, die Teil des Naturschutzgebietes „Kleine Schorfheide“ nahe Annenwalde ist. Hier konnte sich in den vergangenen Jahrzehnten ein Mosaik wertvoller Lebensräume für Tiere und Pflanzen entwickeln. Das Naturschutzgebiet ist in seiner Größe und Unzerschnittenheit ein seltenes Kleinod in der fast flächendeckend genutzten Kulturlandschaft der Region. Eine Besonderheit ist die hohe Aktivität von Biberfamilien, die hier im Bereich der Miltenrinne eine rund 150 ha große Wasser- und Moorlandschaft geschaffen haben.

Der Naturpark Uckermärkische Seen liegt inmitten der wasserreichen, sanft gewellten Uckermark. Sein lebhaftes Relief entstand während der Weichseleiszeit vor über 15.000 Jahren. Naturräumlich mit der Feldberger Seenlandschaft verbunden, sind die über 200 Seen im Naturpark ebenso ein eiszeitliches Erbe wie die bis zu 120 Meter hohen Endmoränenrücken. Typisch für diese Region sind die vielen Rinnenseen, die Sölle und Moore. Die Hälfte des Naturparks nehmen Wälder ein.

Der Naturpark Feldberger Seenlandschaft liegt ganz im Südosten Mecklenburg-Vorpommerns. Gemeinsam mit dem unmittelbar angrenzenden Naturpark Uckermärkische Seen deckt er den schönsten Teil der Mecklenburgischen Seenplatte ab. Die Eiszeit hat in diesem nördlichen Teil stärkere Höhenunterschiede hinterlassen, als etwas weiter südlich. Tief eingeschnittene Seen und steile, bewaldete Hänge prägen daher die Landschaft. Das Klima wird hier stärker von der Ostsee geprägt und ist daher feuchter. Für Buchenwälder ist das besonders günstig. In den Heiligen Hallen steht der älteste und am längsten ungestörte Buchenwald Deutschlands